Die geheime Internet-Marketing-Lektion von Pulp Fiction

Schon mal den Film „Pulp Fiction“ gesehen?

Wenn nicht, ist es einer der bizarrsten Filme aller Zeiten. Mein Lieblingsteil heißt „The Bonnie Situation“. Nicht nur, weil es lustig ist (auf eine verstörende Art)…

… Aber weil darin eine RIESIGE Internet-Marketing-Lektion steckt.

Folgendes meine ich:

Die „Bonnie-Situation“ ist der dritte „Akt“ des Films, in dem zwei der Hauptfiguren (gespielt von John Travolta und Samuel Jackson – Auftragsmörder für einen Gangster aus LA) versehentlich einen Mann in ihrem Auto töten, indem sie ihm den Kopf abschießen und ihm das Gehirn bespritzen und Blut und Gesicht überall auf den Fenstern und Sitzen.

(Ich habe dir gesagt, es war ein bizarrer Film…)

Offensichtlich können sie so am helllichten Tag nicht herumfahren. Und so fahren sie in die Garage eines Freundes in der Nähe. Natürlich ist dieser Freund (dessen Name Jimmy ist) nicht allzu glücklich.

Zum einen ist es erst sieben Uhr morgens und Jimmy trägt noch seinen Bademantel.

Aber noch schlimmer ist, dass Jimmys Frau Bonnie in anderthalb Stunden von ihrem Job im Krankenhaus nach Hause kommt. Und Jimmy macht glasklar, wenn sie eine Leiche in der Garage findet, wird er sich scheiden lassen.

Keine Eheberatung. Keine Probetrennung. Er wird sich scheiden lassen.

Das gibt ihnen weniger als 90 Minuten, um das Auto (und sich selbst) zu reinigen, die Leiche zu entsorgen und auszusteigen, bevor Bonnie eintrifft.

Eine unmögliche Situation?

Das dachten sie.

Bis sie ihren Chef – Marsellus Wallace – anrufen und um Hilfe betteln. Neun Minuten später taucht ein kleiner Mann im Smoking namens „Winston Wolf“ auf. Und Winston Wolfs einzige Aufgabe (soweit wir wissen)… ist, Probleme zu lösen. Tatsächlich hat „The Wolf“ den Ruf, fast wundersame Taten zu vollbringen, um Marsellus‘ Schläger aus unmöglichen Situationen zu befreien.

Und es ist unnötig zu erwähnen, dass sie sehr glücklich waren, The Wolf genau zu diesem Zeitpunkt und an diesem Ort in ihrem Leben zu sehen.

Was uns zu der versteckten Internet-Marketing-Lektion des Films bringt:

Wenn Sie ein Top-Internet-Vermarkter werden möchten, ist es Ihr einziger Job, der „Winston Wolf“ Ihrer Nische zu sein.

Der Typ (oder Mädel), der Probleme löst.

Zeitraum.

Es blendet die Leute nicht mit ausgefallenen Vorteilen und Ansprüchen. Es erfasst keine E-Mail-Adressen und Telefonnummern. Es verkauft nicht einmal unbedingt etwas.

Ja, diese Dinge sind wichtig – und müssen passieren.

Aber sie werden viel schneller, einfacher und natürlicher passieren … wenn Sie sich ZUERST auf die dringendsten Probleme Ihres Marktes konzentrieren.

Ehrlich gesagt, wenn Sie diese Denkweise annehmen – der Problemlöser Nr. 1 zu sein – kann ich praktisch garantieren, dass Ihre Reaktion WEIT höher ist.

Auch wenn Sie nicht das stärkste Verkaufsargument oder Produkt haben. Und selbst wenn Sie gerade erst anfangen, ohne Erfahrung.

Wie auch immer, hier ist die Quintessenz:

Seien Sie der „Winston Wolf“ Ihrer Nische und Sie können fast nicht verlieren. Auch wenn Sie nicht der „beste“ Internet-Vermarkter sind.



Source by Ben Settle