Kanzlei SEO – Verknüpfung

Links zu Ihrer Website haben einen erheblichen Einfluss darauf, wie Ihre Website in den Suchmaschinen-Rankings für bestimmte Keywords landet. Je mehr qualitativ hochwertige Links Sie haben, desto besser. Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, wie Sie Links zu Ihrer Website erstellen können, darunter:

1. Gegenseitige Verlinkung mit anderen (hoffentlich relevanten) Websites;

2. Verzeichnis-Einreichungen;

3. Einreichung von Artikeln;

4. Pressemitteilungen; und

5. Soziale Medien.

Diese Techniken erfordern viel Zeit und Mühe.

Erwähnenswert sind auch Blogs. Blogs ermöglichen eine einfache Verlinkung (zB durch Kommentare und Trackbacks). Ein Trackback ist ein automatisches System, das Blog-Inhaber A benachrichtigt, dass Blog-Inhaber B auf einen Blog-Beitrag von Blog-Inhaber A verwiesen hat. Das Endergebnis ist, dass im Blog von Blog-Inhaber A ein Link zum Blog von Blog-Inhaber B erstellt wird.

Nun, in der unterirdischen Welt der SEO, gibt es automatisierte Programme, die so schnell wie möglich Links aufbauen. Diese Programme arbeiten daran, Links zu einfachen Blogs zu erstellen, in denen die Besitzer keine „getarnten“ Trackbacks überprüfen, die im Wesentlichen Spam sind. Dies könnte – insbesondere wenn Sie einen neuen Domainnamen haben – dazu führen, dass Sie von Suchmaschinen bestraft werden. Ich habe von einer sogenannten Google-Sandbox gelesen (obwohl niemand wirklich sicher ist, ob sie existiert), die Ihre Website angeblich viele Monate lang bestraft, wenn Sie zu schnell auf unnatürliche Weise zu viele Links aufbauen. Es könnte auch eine ganze Menge Leute verärgern, wenn Sie ihre Blogs mit Ihren Trackbacks spammen.

Ich bin tatsächlich auf eine automatisierte Software (genannt Trackback Spider) zum Kauf gestoßen, die im Wesentlichen Links zu Ihrer Website erstellt, indem sie die Blogs anderer Leute über Trackback spammt. Diese Methode, die Anzahl der Links zu Ihrer Website zu erhöhen, wird „Blackhat“ genannt (was bedeutet, dass schlechte, bösartige, unethische usw. Mittel verwendet werden, mit denen Suchmaschinenoptimierer versuchen, die Suchmaschinen-Rankings ihrer Website zu verbessern). Diese Art von Software hilft Ihnen auf lange Sicht nicht wirklich, da Blogger sich möglicherweise bei Google über Ihre Website beschweren, Blogger die Trackbacks überprüfen, bevor sie sie freigeben, und alte und verlassene Blogs – mit Inhalten und Verkehr von geringer Qualität – möglicherweise alles sind, was übrig bleibt für Spammer, die Trackback-Links zu ihrer Website erstellen möchten. Letztendlich veralten solche Tools immer mehr – und das aus gutem Grund.

Was ist also zu empfehlen? Bauen Sie Ihre Links im Laufe der Zeit auf natürliche Weise auf. Versuchen Sie nicht, Suchmaschinen zu täuschen. Erstellen Sie qualitativ hochwertige Inhalte, die relevant sind, wenn Nutzer nach Ihren Keywords suchen. Am Ende des Tages sind Geduld und eine gute Strategie entscheidend. Wir optimieren Ihre Website weiter mit großen Hoffnungen, dass sie auf S. 1 von Google in kürzester Zeit ist nicht die Realität; Sie müssen die Tatsache akzeptieren, dass es bei einer neuen Website eine ganze Weile dauern wird, bis sie bei Google gut rankt.



Source by Michael Carabash